Meine CED

CED können einen erheblichen Einfluss auf den Alltag von Betroffenen haben. Wie du auch mit der Erkrankung ein aktives und selbstbestimmtes Leben führen kannst, erfährst du hier.


 


Neue Podcast-Folge: "Klartext" mit Eva

Folge #7 "CED im Job – Ein gutes Arbeitsumfeld für ein gutes Bauchgefühl"

 

Der hohe Informationsfluss zum Corona-Virus kann mitunter Verwirrung stiften. Zum Glück schafft die DDCV für dich Klarheit: In den FAQ findest du Information zu den neuesten Entwicklungen und deiner Sicherheit als CED-Patient. Ob du als CED-Patient zur Risikogruppe gehörst, wie sich deine Medikamente auf deine Immunabwehr auswirken und weitere Fragen werden knapp und verständlich beantwortet.

 

Tausch dich aus: #CEDlife auf Facebook


Mehr CED auch auf unserem Facebook-Kanal

Auf unserem Facebook-Kanal CEDlife bekommt ihr aktuelle Informationen, spannende Fakten und nützliche Tipps & Tricks. Schaut vorbei und tauscht euch aus!

Gefülltes Gemüse ist ein Klassiker in der Küche, den es heutzutage in vielen verschiedenen Varianten und Formen gibt. Vor allem die gefüllte Zucchini erfreut sich großer Beliebtheit. Auch Menschen mit CED können sich an dem leckeren Gemüse erfreuen. Die Zucchini ist leicht verträglich und bei der Füllung kann man nach Belieben variieren. Hier haben wir für euch eine gut verträgliche Rezeptvariante für gefüllte Zucchini mit Mandelreis.
Viel Spaß beim Nachkochen!

Stress schlägt auf den Magen. Das ist nicht nur eine alte Redewendung. Und auch wenn CED mit einem Reizmagen wenig gemein hat, kann Stress das Krankheitsbild deutlich verschlechtern. Beispielsweise verursacht Stress bei Menschen mit CED heftige Krankheitsschübe und Symptome, die wiederum zu depressiven Verstimmungen, Hilflosigkeit, sozialen Problemen oder Rückzug führen können. Stress im Alltag wirkt sich wiederum ungünstig auf das allgemeine Wohlbefinden aus, wodurch das Risiko eines Krankheitsschubs steigen kann.
Regelmäßige Auszeiten und feste Entspannungsstrategien sind wichtig, um sich und seinem Körper die nötige Ruhe zu verschaffen und die Folgen von Stress zu verringern. Mit welchen Tricks ihr den Stress im Alltag erfolgreich reduzieren könnt, haben wir euch hier zusammengefasst.

...wie Gemüse: Wer industriell hergestellte Lebensmittel.und Fette meidet, sich ausgewogen, aber überwiegend von Obst und Gemüse ernährt, tut einem entzündlichen Darm mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas Gutes. Insbesondere leichtverträgliche Gemüsesorten wie Karotten, Fenchel, junge Kohlrabi und Zucchini gehören auf euren Speiseplan. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen. Diese benötigt euer Körper für lebenswichtige Funktionen, wie etwa den Stoffwechsel.

Zwar kann die Fruchtbarkeit während einer Schubphase herabgesetzt sein, doch könnt ihr während einer schubfreien Phase genauso leicht schwanger werden, wie eine gesunde Frau. Außerdem stehen die Chancen für eine Schwangerschaft am besten, wenn ihr entspannt seid und ein erfülltes Sexleben habt. Deshalb ist es wichtig, dass ihr offen und ehrlich mit eurem Partner sprecht. Denn: Je sicherer und wohler ihr euch in eurer Haut fühlt, umso entspannter könnt ihr euch dem Thema Schwangerschaft widmen.