Unsere Forschungsgebiete

Wir bei Janssen haben eine Vision: eine Zukunft, in der Krankheiten der Vergangenheit angehören. Dafür investieren wir täglich rund 20 Millionen Euro weltweit in Forschung und Entwicklung. Das zahlt sich aus: Bis heute konnte Janssen mehr als 80 neue Medikamente in den Bereichen Onkologie, Immunologie, Infektiologie und Psychiatrie einführen – zwölf davon seit 2014. Aktuell stehen 18 unserer Entwicklungen auf der Liste der unverzichtbaren Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Entwicklung innovativer Medikamente und Therapielösungen setzt Janssen daher Schwerpunkte in den wichtigen Therapiegebieten Onkologie, Immunologie, Infektiologie, Psychiatrie und Pulmonale Hypertonie.

ONKOLOGIE

Prostatakrebs, Multiples Myelom, Brustkrebs, Anämie bei Krebs, Eierstockkrebs, Morbus Castleman, Akute Myeloische Leukämie, Chronisch Lymphatische Leukämie, Mantelzell Lymphom

IMMUNOLOGIE

Morbus Crohn, Psoriasis, Psoriasis Arthritis, Rheumatoide Arthritis

INFEKTIOLOGIE

HIV/Aids, Tuberkulose, Ebola, Hepatitis, RSV, Influenza

PSYCHIATRIE

Schizophrenie, Schmerz, ADHS, Epilepsie, Alzheimer, Depression

PULMONALE  ARTERIELLE HYPERTONIE

 

 

Transparenz bei Janssen

Unsere klinischen Studien können möglicherweise auch für andere Wissenschaftler wertvolle Erkenntnisse liefern. Deshalb legt Janssen großen Wert auf transparente Informationen: Neben der Veröffentlichung von Studienergebnissen in Fachzeitschriften und auf wissenschaftlichen Kongressen registrieren wir unsere Studien auf folgenden Plattformen:

Klinische Studien, die aktuell in Europa durchgeführt werden, finden Sie im europäischen EudraCT-Register und bei der Europäische Arzneimittelagentur EMA.

Nicht-interventionellen Studien sind auf den Seiten des Bundesamts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) registriert:

AWB Register des Bundesamts für Arzneimittel und Medizinprodukte

und in der

AWB Datenbank des Paul-Ehrlich-Instituts